foutje met teller
  Nederlandstalige versie   Version française

Ziel ?
Ziel des Clean Boot Hunting ist es, daß ein Spürhund die Spur einer Person folgt, die diese zuvor gegangen ist. Der Hund muß demnach eine 'vermiste' Person wiederfinden.

Woher kommt der Name ?
In manchen Jagdsportzweigen wird durch eine Person eine Fährte gelegt, auf der der Geruch von Wild (z.B. Fuchsblut) benutzt wird. Beim Clean Boot Hunting folgt der Hund einem Menschengeruch. Der Läufer verbreitet also keinen Tiergeruch und trägt ganz normale Schuhe. Man kann also sagen, daß nach jemandem mit sauberen Schuhen gejagt wird, von daher der Name Clean Boot Hunting.

Geschichte
Eigentlich ist diese Sportart Jahrhunderte alt. Bereits die Römer und Griechen nutzten ihre Hunde um Menschen aufzuspüren.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Fundamente zum heutigen Clean Boot Hunting gelegt. Damals wurden in England die ersten Turniere mit Bloodhounds organisiert. Dort wurden ebenfalls die Grundregeln festgelegt, die sich im Laufe der Jahre weiterentwickelten. Heute arbeiten auch wir nach den von der britischen 'Association of Bloodhound Breeders' erstellten Regeln.

Beutefreundlich
Clean Boot Hunting ist eine spannende Jagd durch (manchmal unwegsames) Gelände mit wechselnden Bodenbelägen. Am Ende der Fährte findet die fröhliche Begegnung zwischen Jagdhund und Runner statt. Clean Boot Hunting ist demnach z.B. eine schöne Alternative zur Fuchsjagd.

Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund
Clean Boot Hunting ist ein faszinierender Sport bei dem Hundeführer und Hund sich gegenseitig perfekt verstehen und vertrauen müßen. Als Hundeführer kann man nämlich nicht riechen ob der Hund auf dem richtigen Weg ist oder nicht. Man muß also lernen, seine Signale zu sehen und zu verstehen.

Kondition
Hunde haben hier den größten Spaß. Sie können sich vollständig ausleben und sich selbst sein. Darüber hinaus arbeiten sie sowohl an ihrer Kondition als auch an ihrer Gesundheit. Letzteres gilt im übrigen auch für die Hundeführer und die Runner J

Welche Hunde ?

Es ist sicherlich nicht so, dass Fährten ausschließlich für Bluthunde bestimmt ist. Jeder Hund hat eine Nase und weiß, wozu diese dient. Natürlich ist es so, daß bestimmte Rassen speziell für diese Art Arbeit gezüchtet wurden und somit einen genetischen Vorteil haben. Der Durchschnitts-Bluthund wird demnach gründlicher fährten als, sagen wir mal ein Border Collie.








Created by Kris D'Exelle
Last update: 26-10-2007